(Original verfasst am 18.06.2014)
Eigendlich habe ich nicht gedacht, dass ich The Story of a Cosplay Microwave tatsächlich weiterschreibe, aber nun geschiehts doch. Hier möchte ich euch meine Eindrücke mit der Steins;Gate-Mikrowelle auf der DoKomi 2014 erzählen. Wollt ihr die Funktion sehen? Hier ist ein Youtube Video dazu 🙂 Ursprünglich wollte ich sie garnicht wirklich zur DoKomi schleppen, daher trug ich am DoKomi-Samstag nur mein Daru-Cosplay. Vorallem die Transportfrage bereitete mir Kopfzerbrechen, da ich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln morgens zur DoKomi fahre.
Samstag Abend im Telefongespräch mit einem Kollegen, der mich dazu ermunterte, sie doch mitzunehmen, kamen mir dann die Ideen, was ich mit dieser Mikrowelle auf der DoKomi alles anstellen könnte. Gedanke Nr. 1: Von Kanako Ito signieren lassen. Gedanke Nr. 2: Damit zu peppermint anime laufen, weil sie den Anime lizenziert haben. Gedanke Nr. 3: Dem Animexx-Stand diese “Bastelei” zeigen 🙂 Als Bastelei hat man sie bei Animexx ja abgelehnt. Die Transportfrage war weiterhin ungeklärt. Ich stellte fest, dass sich die Mikrowelle auch gut per Hand transportieren ließ, zumindest für kleine Strecken, und das würde ja reichen, um damit zumindest die öffentlichen Verkehrsmittel zu überleben.

Somit konnte ich mich dazu überreden, sie am Sonntag gemeinsam mit meinem Daru-Cosplay zu tragen. Die ersten 3 Stunden lief ich damit über das Gelände und die Con selbst mit den Zwischenstopps bei peppermint anime und dem Animexx-Stand.

Es gab viele komische Blicke und Fragen, wieso ich denn eine Mikrowelle mit auf eine Convention nehme. Bei vielen Fragenden ging ein Lichtlein auf, als ich ihnen die Frage stellte: “Kennst du Steins;Gate?” Damit kam die Assoziation mit meinem Cosplay und der Mikrowelle bei einigen Neugierigen zu stande. Ein paar Mal konnte ich auch die Fernsteuerungsfunktion den Neugierigen demonstrieren. Beim Animexx-Stand habe ich dann mal gefragt, wieso diese Bastelei abgelehnt wurde mit einer anschließenden Demonstration der Funktion. Die Antwort der Animexx-Standbetreuer hat mir aber leider nicht weitergeholfen 🙁 Nach den 3 Stunden gab ich sie an der Garderobe ab und gönnte mir eine Pause bis zur Kanako Ito Signierstunde am Nachmittag. Die Security bei Kanako Ito hat da echt komisch dreingeschaut als ich mit einer Mikrowelle da stand und noch merkwürdiger war der Blick von Kanako Ito selbst, als sie die Mikrowelle wahrgenommen hat. “Sugoi, Daru-chan” sagte sie, als ich ihr erklärte, dass ich dadrin eine Fernsteuerungsfunktion wie im Anime eingebaut habe.

Nach der Signierstunde habe ich die Mikrowelle wieder in der Garderobe abgegeben um mich dem Fotografieren zu widmen.
Lustigerweise hat man mich nach der Mikrowellen-Schleppphase öfter gefragt, wo ich denn die Mikrowelle gelassen habe 😀 Das ganze scheint sich wohl in die Erinnerungen mancher Besucher eingebrannt zu haben.

Man merkt, dass exotische technische Basteleien zu Cosplays nicht sehr verbreitet sind. Ich finde es schade, und begrüße daher jedes irrwitzige, merkwürdige (beachte: das Wort besteht aus merken und würdig!) Cosplaygadget. Mein Motto dazu: Cosplay kennt keine Grenzen.
Dazu muss ich leider feststellen, dass es physische und körperliche Grenzen gibt 🙁 Aber an letzterem kann man arbeiten 🙂 Für ein einzigartiges Cosplayerlebnis muss man halt Strapazen auf sich nehmen. Ich tat dies, in dem ich die Mikrowelle so viel schleppte. Diese Anstrengung war es mir absolut wert und ich kann jedem empfehlen, auch solche verrückten Aktionen und Gadgets durchzuziehen.
Beim nächsten Mal sollte ich das Transportieren vielleicht mit einem Auto erledigen in welchem ich die Mikrowelle nach der Nutzung auch abstellen kann.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

I confirm

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.